Die Berufe der Landwirtschaft im Fokus

Eis Baueren, no bei eis

 

Im Fokus steht der Beruf des Landwirtes, des Winzers, des Gemüse- und Obstbauers aber auch des Pferdewirtes, des Imkers und des Brenners.
Welche Menschen arbeiten hier alltäglich, was sind ihre Kompetenzen, ihr Aufgabenbereich, die alltäglichen Herausforderungen, ihre Verantwortung, und ihre Dienste an Umwelt und Gesellschaft?  

Ziel ist es, die vielen Facetten des Berufsstandes zu erklären, und dadurch sowohl die darin arbeitenden Menschen als auch unsere lokal produzierten Lebensmittel besser wertzuschätzen.

Unter dem Motto "EIS BAUEREN, NO BEI EIS" können Sie auf RTL eine Reihe interessanter Reportagen finden.

1 - Die verschiedenen Berufe der Landwirtschaft
Seit Jahrhunderten versorgt die Landwirtschaft die Bevölkerung mit Nahrungsmitteln. Mit einem Anteil an über 50 % Grünlandflächen ist Luxemburg ein Grünlandstandort. Etwas mehr als die Hälfte der landwirtschaftlichen Nutzflächen sind Wiesen und Weiden die sich besonders für die Zucht und Haltung von Milch- und Fleischrindern eignet.

Die Berufswelt ist vielfältig, und neben den 1.616 Landwirten sind in Luxemburg auch Gärtner, Obstbauer, Winzer, Imker, Brenner und Pferdewirte aktiv.

Die Landwirtschaft erfüllt jedoch auch Aufgaben, die weit über die eigentliche landwirtschaftliche Tätigkeit hinausgehen. Der Erhalt und die Pflege der Kulturlandschaft, der Schutz des Klimas und der natürlichen Ressourcen Wasser, Boden, Luft, sowie der Erhalt und die Verbesserung der Biodiversität sind alles Bereiche, die in den heute landes- und Europaweiten Zielen angesprochen werden.
2 – Der Landwirt in der heutigen Gesellschaft
Die Landwirtschaft versorgt uns nicht nur mit Nahrungsmitteln, sondern pflegt, schafft und erhält die Kulturlandschaft. Sie ist Rückgrat eines lebenswerten ländlichen Raumes und auch einer der wesentlichen Grundpfeiler der kulturellen Tradition des Landes.

Landwirte sind die Kulturträger der ländlichen Gebiete. Überdurchschnittliche viele Landwirte sind Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Bei einem Bevölkerungsanteil von weniger als zwei Prozent sind Landwirte treibende Kräfte in den Vereinen, in der Kirchengemeinschaft oder der Kommunalpolitik. Sie erfüllen ganze Regionen mit Leben. Die vielen Leistungen für die Gesellschaft sind den meisten Menschen nicht bewusst, gehören aber wertgeschätzt.

Die Landwirtschaft ist auch der Ursprung und der Erhalter unserer schönen Kulturlandschaften mit ihren zahlreichen Facetten. Über die Jahrtausende hat der Mensch mit dem Getreideanbau und der Viehzucht die Landschaft verändert und geformt und so einen abwechslungsreichen Mix von Wäldern, Wiesen und Ackerflächen geschaffen, der für uns alle ein Inbegriff für Lebensqualität ist.
3 – Die vielseitigen Kompetenzbereiche der Landwirte von heute
Die Landwirtschaft ist heute bereits digital: Seit vielen Jahren prägen Informatik und Elektronik den landwirtschaftlichen Alltag. Digitale Anwendungen helfen in vielen Bereichen, beispielsweise bei der Düngung, beim Pflanzenschutz und auch bei der Tierhaltung.
Für die Präzisionslandwirtschaft (precision farming) sind Landmaschinen mit intelligenten Technologien bestückt. Automatisierte Arbeitsprozesse sind auf dem Feld und im Hof angekommen. Monotone und belastende Routinearbeiten übernimmt ein Roboter oder eine andere Technologie. Dadurch werden auch die Arbeitszeiten und der Arbeitsort flexibler. Doch die Digitalisierung geht weiter und verknüpft verschiedenste Prozesse und Akteure durch vielfältige Informationen miteinander. Dazu zählen neben dem Landwirt unter anderem IT-Dienstleister, Landtechnikhersteller, Berater sowie die öffentliche Verwaltung.

Die Chancen der Digitalisierung liegen also hauptsächlich  beim Ressourcen- und Umweltschutz, dem Tierwohl und in der Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Landwirte.
4 – Gemüse- und Obstbauer
Kennen Sie Luxemburgs Hitparade bei Gemüse- und Obstanbau?
Den Spitzenplatz bei den in Luxemburg angebauten Kulturen belegt die Kartoffel. Im Jahr 2017 wurden 18.979 Tonnen Kartoffeln hier in Luxemburg geerntet, davon sind die Mehrheit Pflanzkartoffeln. An zweiter Stelle steht die Karotte, von der langen Wurzel wurden 644 Tonnen im letzten Jahr geerntet. An dritter Stelle stehen Kürbisse, von denen 342 Tonnen im Jahr 2017 geerntet wurden. Bei Salat und Kohl wurden ähnlich hohe Mengen produziert. Dabei liegt der Kohl mit einem kleinen Vorsprung (insgesamt 241 Tonnen im Jahr 2017) an vierter Stelle vor dem Salat mit 224 Tonnen Erntemenge.
5 – Winzer
Luxemburgs Weinregion ist geprägt von einer dynamischen Winzerszene.
Les Domaines Vinsmoselle sind ein Zusammenschluss von sechs Winzergenossenschaften mit 450 angeschlossenen Traubenlieferanten und stellen 61,80% der luxemburgischen Produktion. Die unabhängigen Winzer, denen 52 Betriebe angehören, schlossen sich 1966 in der "Organisation Professionnelle des Vignerons Indépendants (O.P.V.I.)" zusammen und stellen 21,60% der Produktion.

Mehr zu den luxemburgischen Weinen und Winzerbetrieben erfahren auf vins-cremants.lu und auf aop.lu.
6 – Projekt „Fro de Bauer“ / LEADER
LEADER ist eine Initiative der Europäischen Union und steht für „Liaison Entre Actions de Développement de l’Economie Rurale“. Das LEADER-Büro ist im Ministerium für Landwirtschaft, Weinbau und ländliche Entwicklung angesiedelt und unterstützt u.a. die luxemburgische Plattform „Fro de Bauer“, dessen Ziel es ist, über landwirtschaftliche Themen aufzuklären und aktive Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben.
Zum letzten Mal aktualisiert am