Zeitschrift GUDD!

Die Zeitschrift über Lebensmittelproduktion, Lebensmitteleigenschaften, Ernährungssicherheit und nachhaltigen Konsum

Die vom Ministerium für Landwirtschaft, Weinbau und ländliche Entwicklung initiierte Zeitschrift „GUDD!“,  erscheint im Prinzip 2x im Jahr und soll die Verbraucher – ob Jung oder Alt - über Lebensmittelproduktion, Lebensmitteleigenschaften, Ernährungssicherheit und nachhaltigen Konsum informieren und gleichzeitig die Anerkennung der landwirtschaftlichen Produktion im Land verbessern.

In einer Welt des übermäßigen Konsums schätzen wir unsere Lebensmittel nicht mehr zu ihrem wahren Wert. Diese Zeitschrift fördert durch Interviews mit Landwirten, Tierärzten, Labortechnikern, Agrarwissenschaftlern, Vertriebshändlern, Verarbeitungsstrukturen, Kontrolleuren und anderen Mitstreitern der Lebensmittelkette auch die luxemburgische Landwirtschaftsproduktion.

Die Zeitschrift richtet sich an große und kleine Verbraucher, aber auch an Lehrer und betroffene Interessengruppen. Ziel ist es, alle objektiven Informationen bereitzustellen, die die Verbraucher benötigen, um ein transparentes Bild zur Lebensmittelproduktion zu erhalten, ein Thema, das immer öfter im Mittelpunkt der Debatten in Luxemburg und Europa steht.

Es ist möglich qualitativ hochwertige Lebensmittel zu essen, die sowohl sicher, nachhaltig produziert und auch erschwinglich sind. Dafür muss man sich aber zuerst im Lebensmitteldschungel zurechtfinden. Zum Bereich der Lebensmittelproduktion gehören auch Themen wie Armut, Bekämpfung von Lebensmittelverschwendung und Umweltschutz.

KIKI RICKI

Früher gab es in jedem Dorf noch mehrere Bauernhöfe und als Kind durfte man dem Bauern beim Melken zusehen und beobachten wie ein Kälbchen zur Welt kommt. Mat wusste genau wie frische Milch schmeckt und Tierfutter hergestellt wird. Alle wollten dabei sein, wenn es darum ging, Wurst und Pastete herzustellen.

Heutzutage ist alles schön voneinander getrennt. Der Bauer hat seinen Betrieb weit weg auf dem Feld und die Dorfbewohner kaufen ihre Lebensmittel im Laden. Viele wissen nicht mehr, wie ihre Lebensmittel hergestellt werden, geschweige denn was alles drin ist. Vor allem Kinder glauben, die Milch käme aus dem Tetra Pak.

In der Mitte des Magazins finden Sie auch ein spezielles Kapitel für Kinder damit auch sie wieder lernen welche Lebensmittel es gibt und worauf man alles aufpassen muss.

Möchten Sie wissen, woher Ihre Lebensmittel stammen und wie sie produziert werden? Dann lesen Sie die Ausgaben vom „GUDD!“.

Fördern Sie, durch einen bewussten Einkauf, qualitativ hochwertiger Lebensmittel, eine sichere, nachhaltige Produktion und finden Sie sich besser zurecht in einem erschwinglichen Dschungel des Lebensmittelangebots.

CLIN D’OEIL  ; )

Der Titel « GUDD! » wird, obwohl er bei der Bevölkerung gut angekommen ist, des Öfteren kritisiert da man meinen könnte, es handele sich um eine falsche Rechtschreibung des Luxemburgischen. Einige lächeln, andere machen sich über uns lustig, das Landwirtschaftsministerium würde die luxemburgische Sprache nicht kennen.

Zur Klarstellung: "Wir sagen nicht Gudd auf Luxemburgisch, sondern Gutt! "

Da die Zeitschrift an alle Bewohner des Landes verschickt wird, kann GudJ! möglicherweise von den fast 600 000 Menschen gelesen werden, die im Land leben, darunter 280 000 Ausländer.

"Eines der Hauptthemen dieser Medien war folgendes: Wie kann man sich eine Zeitschrift vorstellen, die alle wollen, sowohl die Luxemburger als auch die +/- 47% der im Land lebenden Ausländer?

Inklusion spielt hier eine große Rolle. Die redaktionell nahestehende Leserschaft ist ein erstes Element der Antwort. Der Grund zur Wahl, die französische Sprache zu bevorzugen, ist auch die erste geschriebene Sprache des Landes. Der Titel des Magazins bot schließlich die perfekte Gelegenheit, um die Offenheit unseres Landes anderen zu zeigen.

Indem wir den Begriff Luxemburgisch Gutt wählen und anglisieren, damit wir gut hören können, haben wir eine Marke geschaffen: GudJ! Der Smiley, der den Titel und das Logo abschließt, betont das Augenzwinkern zu diesem Wortspiel.

 

Im Sinne dieses gemeinschaftlichen Ansatzes wird daher in den Ausgaben ein Gleichgewicht zwischen Französisch und Deutsch vorgeschlagen und ein privilegierter Platz für Luxemburgisch reserviert

GUDD 5 Cover

GUDD! nummer 6:

Gemeinsam für ein gutes Gewissen beim Essen. Dafür und für eine nachhaltige Stadt steht die LUGA 2023 – Luxembourg Urban Garden – die ausführlich in dieser Ausgabe präsentiert wird. Außerdem geht es unter anderem um den 60. Jahrestag des Kooperationsdienstes des Jungbauernverbandes "Lëtzebuerger Landjugend a Jongbaueren asbl", dem 50. Jahrestag der Behörde der Bodenkunde der ASTA und schließlich um das 30-jährige Bestehen der Beihilfen für die Entwicklung des ländlichen Raumes durch das Landwirtschaftsministerium. Durch Ihr Engagement für die ländliche Umwelt und den gewissenhafteren Einkauf regionaler und saisonaler Lebensmittel unterstützen Sie unsere regionale Landwirtschaft und unsere ländliche Umwelt.

 

GUDD 5 Cover

GUDD! nummer 5:

Unsere Landwirtschaft produziert jeden Tag hochwertige und gesunde Lebensmittel. Alle zusätzlichen Mühen der Landwirtschaft zum erhält der Natur und dem wohlergehen der Tiere, schlägt sich auch auf die Lebensmittelpreise. Teurere Lebensmittel kann sich jedoch nicht jeder leisten. Deshalb sollte jedes Glied in der Lebensmittelproduktion bereit sein einen würdigen Preis zu Zahlen damit auch in der Zukunft noch regionale, saisonale und Bio Lebensmittel, von denen wir wissen wie sie hergestellt wurden. Kaufen auch Sie regionale, saisonale und Bio Produkte. Der Bauer bedankt sich.

 

GuDD 4 Cover

GUDD! nummer 4:

Diese vierte Ausgabe des Magazins GUDD! sollte einen guten Überblick über die tägliche Einbeziehung der zuständigen Abteilungen des Landwirtschaftsministeriums und der lokalen Lebensmittelproduzenten geben können, um eine qualitativ hochwertige Lebensmittelversorgung zu gewährleisten.

Das Ministerium für Landwirtschaft, Weinbau und ländliche Entwicklung wird alles Erdenkliche tun, um Lebensmittelbetrug zu bekämpfen und Erzeugern und Verbrauchern zu helfen, Lebensmittelverschwendung zu vermeiden.

 

GuDD 3 Cover

GUDD! nummer 3:

Die Förderung der Qualität landwirtschaftlicher Erzeugnisse zu fairen Preisen und mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche sind die Ziele der neuen offiziellen Akkreditierung von Gütezeichen, die das Ministerium Mitte 2017 als Gesetzestext im Parlament deponiert hat.

Das Landwirtschaftsministerium ist zuversichtlich, dass die offizielle Akkreditierung der Labels dazu führen wird, dass die Verbraucher bereit sein werden, regionale Produkte zu fairen Preisen zu kaufen.

 

GuDD 2 Cover

GUDD! nummer 2:

Möchten Sie wissen, woher Ihre Lebensmittel stammen und wie sie produziert werden? Dann lesen Sie diese Ausgabe von „GUDD!“ und werden Sie zu einem verantwortungsbewussten Konsument!

Früher gab es in jedem Dorf noch mehrere Bauernhöfe und als Kind durfte man dem Bauern beim Melken zusehen und beobachten wie ein Kälbchen zur Welt kommt. Mat wusste genau wie frische Milch schmeckt und Tierfutter hergestellt wird. Alle wollten dabei sein, wenn es darum ging, Wurst und Pastete herzustellen.

 

GuDD 1 Cover

GUDD! nummer 1:

Es ist möglich qualitativ hochwertige Lebensmittel zu essen, die sowohl sicher, nachhaltig produziert und auch erschwinglich sind. Dafür muss man sich aber zuerst im Lebensmitteldschungel zurechtfinden.

Information, Transparenz, und Kontrolle sind daher die Schlüsselwörter, um diese Herausforderung zu meistern. Aus diesem Grund ist es eine Priorität der Regierung, dem Verbraucher alle relevanten Informationen zukommen zu lassen, so dass dieser sich im Bereich der Lebensmittelsicherheit objektiv informieren kann.

Zum letzten Mal aktualisiert am