Hier dürfen Sie pflücken!

Aktion gelbes Band gegen Lebensmittelverschwendung
Aktioun Gielt Band: Hei dierft Dir plécken!
©MAVDR

Obst schmeckt am besten, wenn man es selber gepflückt hat. Doch das darf man nur in der eigenen Streuobstwiese. Mit der Aktion „Gelbes Band“ ruft das Landwirtschaftsministerium und das Syvicol die Bürgerinnnen und Bürger dazu auf, sich auf eine schöne und nachhaltige Art und Weise gegen die Lebensmittelverschwendung einzusetzen.

Die Gemeinden, die sich an dieser Aktion beteiligen, haben ein gelbes Band an die Bäume befestigt, von denen jeder kostenlos Obst für den Eigenbedarf pflücken kann und das was unter den Bäumen liegt einsammeln kann. Die Organisatoren hoffen, dass sich aus dieser Aktion weitere Initiativen ergeben, bei denen Leute das Obst, das sie gepflückt haben, gemeinsam weiterverarbeiten. Teilen Sie dem Ministerium Ihre Aktion per E-Mail an antigaspi@ma.etat.lu mit.

Die Aktion „Gelbes Band“ hat ihren Platz im Rahmen des Internationalen Tages gegen die Verschwendung und den Verlust von Lebensmitteln, der von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen wurde und am 29. September dieses Jahr zum zweiten Mal begangen wird. An diesem Tag werden auf RTL Radio Lëtzebuerg eine Reihe Interviews mit Experten im Obstbau und in der Lebensmittelsicherheit sowie mit Vereinigungen, die sich gegen die Lebensmittelverschwendung einsetzen, zu hören sein.

Am internationalen Antigaspi-Tag fällt auch der Startschuss zum Aufruf für Projekte, den das Ministerium für Landwirtschaft, Weinbau und ländliche Entwicklung jedes Jahr macht. Privatpersonen und Vereinigungen sind dazu eingeladen, Projekte vorzustellen, mit denen sie in Luxemburg auf den Verlust und die Verschwendung von Lebensmitteln aufmerksam machen respektive konkret etwas dagegen unternehmen. Mit einem Gesamtbetrag von 10.000 Euro unterstützt das Landwirtschaftsministerium das beste Projekt, bzw. die besten Aktionen.

Verhaltensregeln beim Ernten

  • Es dürfen nur Früchte von Bäumen geerntet werden, die mit einem gelben Band markiert sind.
  • Es ist verboten, auf die Bäume zu klettern oder eine Leiter zu benutzen.
  • Die Bäume dürfen nicht beschädigt werden.
  • Die Früchte sind für den privaten Gebrauch gedacht.
  • Nehmen Sie nur so viele Früchte mit, wie Sie tatsächlich brauchen.
  • Hinterlassen Sie die Natur so, wie Sie sie aufgefunden haben.
  • Blockieren Sie keine Zufahrten.
  • Das Pflücken fällt unter Ihre eigene Verantwortung.

 

Zum letzten Mal aktualisiert am