XX. KOLLOQUIUM / ASS OFGESOT an op e spéideren Datum verluecht

INTERNATIONALER ARBEITSKREIS FÜR BODENBEWIRTSCHAFTUNG UND QUALITÄTSMANAGEMENT IM WEINBAU

Das XX. KOLLOGUIUM findet vom 06. bis 09. Mai 2020 in Remich an der

Mosel, Luxemburg statt.  Bei der Tagung soll ein Informationsaustausch zwischen

Forschungs-, Beratungs- und Lehreinrichtungen (Landwirtschaftskammern, Schulen) und der

Weinbaupraxis im Themenumfeld der Bodenbewirtschaftung und des Qualitätsmanagements

und zum gegenseitigen Nutzen stattfinden. Der Verein versteht sich als Bindeglied zwischen

Wissenschaft und Praxis und steht interessierten Praktikern jederzeit offen.

Vorträge am 07. Mai 2020 :

A. Bodenbearbeitung, -fruchtbarkeit, Begrünung, Nährstoffversorgung, Düngung

A.1.  Erste Ergebnisse aus einem Versuch zur Wintergründüngung in Rebanlagen mit starkem vegetativem         Wachstum
        Florian Haas (Versuchszentrum Laimburg, Südtirol)

A.2. Effekte einer Unterstockbegrünung auf die Bodenökologie und die Rebenphysiologie
        Michaela Griesser (Universität für Bodenkunde, Wien)

A.3. Freilanduntersuchungen zur Wirkung eines organischen Handelsdüngers auf Basis von Trockenschlempe,           Restmelasse, Melasseschlempe, PNC und CSL und von Qualitätskompost A+ auf den Boden und die Reben
        DI Martin Mehofer (Höhere Bundeslehranstalt und Bundesamt für Wein- und Obstbau; Klosterneuburg)

A.4.  CO2MPOSiTiv – Leuchtturmprojekt zur effizienten Tresternutzung und Kompostierung in Luxemburg
        Sonja Kanthak (Institut fir biologësch landwirtschaft an Agrarkultur Luxembourg a.s.b.l.)

A.5. Rhizovitis – molekularbiologische Untersuchungen der mikrobiellen Gemeinschaften der
        Weinbergsrhizosphäre
        Dr. Anne Vortkamp (Hochschule Geisenheim University)

ANN       

B. Verbesserung der Traubenqualität, Qualitätssicherung und Bewässerung

B.1.  „Smart Land Südtirol“: Bedarfsgerechte Bewässerung durch sensorbasierte Bodenfeuchtebestimmung
        Andreas Wenter (Versuchszentrum Laimburg, Südtirol)

B.2.  Die geländeklimatische Standortbewertung von Weinbauflächen in Südtirol
         Arno Schmid (Versuchszentrum Laimburg, Südtirol)

B.3.  Laubwandgestaltung und Traubenqualität
        Hanns-Christoph Schiefer (Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau, Weinsberg)

B.4.  Bedeutung der Blattseneszenz für die Stickstoffausreifung der Traube
        Hendgen Maximilien (Hochschule Geisenheim University)

B.5. Reduzierte Laubwandhöhe zur Reifeverzögerung bei Morillon (Chardonnay) im steiermärkischen
        Anbaugebiet

        Ing. oen Wolfgang Renner (Amt der Steiermärkischen Landesregierung)

B.6. Versuche zur Spätfrostprävention im Weinbau
        Ferdinand Regner (Höhere Bundeslehranstalt und Bundesamt für Wein- und Obstbau, Klosterneuburg)

B.7.  Sonnenbrandschäden an Trauben – Folgen des Klimawandels
         Dr. Matthias Petgen (Dienstleistungszentrum ländlicher Raum Rheinpfalz, Neustadt/W.)

B.8.  Weinbau in Zukunft des Klimawandels: Zukunftorientiertes Laubwandmanagement
        Dr. Daniel Heßdörfer (Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, Veitshöchheim)

C. Technik und Mechanisierung im Weinbau

C.1. Innovative Verfahren zur Beikrautbekämpfung – Unterstockbodenpflege 4.0
        Oliver Kurz (Dienstleistungszentrum ländlicher Raum Rheinpfalz, Neustadt/W.)

C.2. Klimawandel - Direktsaatverfahren im Weinbau
       DI Christian Deppisch (Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, Veitshöchheim)

D. Bewirtschaftungssysteme, Nachhaltigkeit und Umweltaspekte

D.1. Herbizidfreies Bodenpflegemanagement - eine Chance für die Traubengesundheit?
        Daniel Regnery (Dienstleistungszentrum ländlicher Raum MOSEL, Bernkastel)

D.2. Vorstellung des Verbundprojektes VitiFIT: Konzertierte Aktion zur Förderung der Rebengesundheit im
        ökologischen Weinbau.

        Prof. Dr. Beate Berkelmann-Loehnertz (Hochschule Geisenheim University)

D.3.  Untersuchungen zum Einfluss unterschiedlicher Hagelschutznetze im Weinbau
         Prof. Dipl. Ing. Florian Faber       Höhere Bundeslehranstalt und Bundesamt für Wein- und Obstbau,
         Klosterneuburg)

E. Anwendungsbezogene Aspekte des Pflanzenschutzes

E.1.  Monitoring von Krankheiten im Weinbau mit Hilfe von drohnengestützten Fernerkundungsdaten
        Dr. Miriam Machwitz (Luxembourg Institute of Science and Technology, LIST)

E.2.  GTD - "Gib ESCA keine Chance"
         Markus Scholtes (Dienstleistungszentrum ländlicher Raum MOSEL, Bernkastel)

E.3.  Professionelle Anwendung der Rebchirurgie zur Sanierung von Rebstöcken mit Esca-Symptomen
        Hansjörg Hafner
(Südtiroler Beratungsring für Obst  und Weinbau)

E.4.  Jahrgangsübergreifende Unterschiede in der Fäulnis-Anfälligkeit ausgewählter Riesling-Klone
         Dr. habil. Daniel Molitor (Luxembourg Institute of Science and Technology, LIST)

E.5.  Improvement of copper efficacy against Plasmopara viticola in organic viticulture by adding adjuvants
         Dipl.-Ing. Ottmar Baus (Hochschule Geisenheim University)

 

GEPLANTER PROGRAMMABLAUF

Mittwoch, 06. Mai 2020, ab 17:00 Uhr, Institut viti-vinicole (8, rue Nic Kieffer L-5551 Remich)

ab 16:00 Uhr Anmeldung, Ausgabe der Tagungsunterlagen in der alten Rebschule

18:00 Uhr Führung durch das Weinbauinstitut

19:00 Uhr Begrüßung, Eröffnung und Abendessen mit Weinprobe

22:00 Uhr Veranstaltungsende                                                                                                  

Donnerstag, 07. Mai 2020, Centre de formation et de séminaires – CEFOS (12, rue du Château L-5516 Remich)

08:00 Uhr Eintreffen und Anmeldung

08:30 Uhr Eröffnung und Fachvorträge

17:00 Uhr Ende der Vorträge

18:30 Uhr Besichtigung Domaine Caves Desom (Remich)

20:00 Uhr Abendessen im Pavillon Desom

(22:30 Uhr Veranstaltungsende)

Freitag, 08. Mai 2020, Exkursion Mosel - Saar

08:45 Uhr Abfahrt am CEFOS in Remich in Richtung Schengen

9:00 Uhr Besichtigung Biodiversum und Europaïsches Museum (Schengen)

11:00 Uhr Weingutsbesichtigung Domaine Henri Ruppert mit anschließendem Mittagessen im Weingut (Schengen)

14:00 Uhr Abfahrt von Schengen in Richtung Wiltingen (Saar)

15:00 Uhr Weingutsbesichtigung Van Volxem

17:00 Uhr Abfahrt von Wiltingen in Richtung Wormeldange

18:00 Uhr Besichtigung Domaine Vinsmoselle mit anschließendem Abendessen

Samstag, 09. Mai 2020, Institut viti-vinicole Remich

9:00 Uhr Mitgliederversammlung

10:30 Uhr Besichtigung Bio-Weingut Krier-Welbes (Ellange)

 

 


Vorträge (in deutscher oder englischer Sprache):

Die Dauer der Vorträge ist auf 15 Minuten festgesetzt und Diskussionsmöglichkeit

nach Abschluss der Vorträge eines Themenbereiches.


Anmeldung zur Kolloquiumsteilnahme:

Das Ende der Anmeldefrist ist der 31. März 2020, wir bitten um zeitgerechte

Anmeldung. E-Mail: kolloq2020@ivv.etat.lu


Kolloquiumsbericht:

Die ausgearbeiteten Vorträge und Posterbeiträge werden in den Kolloquiumsbericht im pdf-

Format aufgenommen und auf der IVV-Homepage https://agriculture.public.lu unter der

Rubrik „Weinbau > Entwicklung > Fachvorträge im Weinbau“ sowie auf der Seite

https://rebschutzdienst.at/weinbau-allgemein/internationaler-arbeitskreis veröffentlicht.  

 

Tagungsbeitrag - Gesamtprogramm

€ 240,-            Donnerstag bis Samstag, inkl. Tagungsband, 3x Abendessen, 2x

                        Mittagessen, Kaffeepausen, Besichtigungen, Weinverkostungen,

                        Busfahrten)

€ 220,-             Ermäßigt für Mitglieder des Int. Arbeitskreises

€ 190,-            Ermäßigt für Referenten

€ 125,-            Ermäßigt für Studierende (gefördert durch den Internationalen

                        Arbeitskreis)

Tagungsbeitrag – Vortragstag ohne Abendprogramm

€ 80,-              Programm am Donnerstag, 8:30 - 17:00 inkl. Tagungsband,

Kaffeepausen, Mittagessen

€ 25,-              Ermäßigt für Schüler und Studenten (gefördert durch den

Internationalen Arbeitskreis)

Zum letzten Mal aktualisiert am