Burmerange

Flurneuordnung im Rahmen der Saar-Autobahn

Die Beiträge des ONR welche im Rahmen eines großen Eingriffs, wie z.B.: dem Bau einer Autobahn in den Gewannen der betroffenenen Gemeinden Mondorf, Bürmeringen und Remerschen gestellt wurden, sind federführend vom ONR auf den folgenden sechs Ebenen gelöst worden:

  1. Autobahn: Bereitstellung der Flächen für die Autobahnstrasse und Kompensationsmaßnahmen
  2. Staatliches Straßennetz: Sicherstellung von EU- und National-Straßen, übernommene Wege "CR" ("chemins repris)
  3. Landwirtschaft und Weinbau: neue Parzellierung und Wegebau
  4. Bodenmeliorationen des primären Sektors: hydraulische Maßnahmen - Entwässerung, Mutterbodenauftrag, Weinberggestaltungen
  5. Umwelt: Prägung des Landschaftsbildes und der Ökologie
  6. Freizeit und Erholung: Erschaffung von Radwegen, Spazier- und Wanderstrecken

Gesamtfläche

  • 1090 ha

Anzahl der Besitzer und Nießbraucher

  • Vorher : 284
  • Nachher : 257

Initialer Stand

  • Anzahl der Parzellen : 4606
  • Durchschnittsfläche einer Parzelle: 0,24 ha

Neuer Stand

  • Anzahl der Parzellen : 757
  • Durchschnittsfläche einer Parzelle : 1,44 ha

Stand des Projektes

  • Abgeschlossenes Projekt
  • Die notarielle Urkunde wurde am 28. Januar 2011 unterzeichnet

Besonderheiten zu Gunsten der Landwirtschaft

  • Einrichtung eines neuen Wegenetzes (14,4 km)
  • Rückbau nicht genutzter Feldwege (8,2 km)
  • Instandsetzung bestehender Wege (4,2 km)
  • Hydraulische Maßnahmen, Entwässerung und Abwasserführung sowie Bachrenaturierung (24 ha)
  • Wasserleitungen (15,2 km)
  • Erstellung von Wasserstellen und Tränken (57 Einheiten)

Besonderheiten zu Gunsten der Umwelt und der Landschaft

Zielsetzung

Die Bauwerke sollten so gut wie möglich in das Landschaftsbild integriert werden.

Kompensationsmaßnahmen

  • Neuanpflanzung von Wäldern und Renaturierung der Wasserläufe, Strukturierung des Landschaftsbildes sowie Baumalleen und die Biotopvernetzung im Sinne der Biodiversität
  • Neuanpflanzung von Hecken (1,34 km)
  • Einrichtung von Grünstreifen (4 km)
  • Neuanpflanzung von Bäumen (32 pces)
  • Renaturierung von Feuchtgebieten (6,30 ha)
  • oberirdischer Wasserabfluss und Gräben (4,15 km)
  • Verpflanzung von Hecken (7,26 km)
  • Ausbau der Randstreifen der Feldwege (2,35 km)

Besonderheiten zu Gunsten der Freizeit und des Tourismus

  • Einbindung von Rad- und Fußgängerwegen

Zum letzten Mal aktualisiert am