Fruchtfolgeprogramm

Förderprogramm [452]

Ziel der Beihilfe

Förderung der Biodiversität, welche zur Steigerung der Artenvielfalt auf dem Land beiträgt.

Durch die weniger intensive Bewirtschaftung bei Ackerkulturen, verringert sich der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln.

Mittelherkunft

  • EU-Haushalt: 26,3 % Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)
  • LU-Haushalt: 73,6% Fonds d’orientation économique et sociale pour l’agriculture (FOESA)

Zuwendungsempfänger

Landwirte, die eine Teilnahmeerklärung eingereicht haben und die ihre Teilnahme, sowie die somit eingegangenen Verpflichtungen jährlich bestätigen.

Förderfähige Flächen

Prämienfähig sind alle landwirtschaftlich in Luxemburg genutzten Flächen.

Fördervoraussetzungen

Prämienberechtigt sind die hauptberuflichen und nebenberuflichen Betriebsinhaber:

  • die über mindestens 3 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche in Luxemburg verfügen
  • deren Betrieb ein Standardoutput von mindestens 15.000 € aufweist;
  • die auf ihrer gesamten Betriebsfläche die Cross Compliance Verpflichtungen einhalten;
  • die sich verpflichten die spezifischen Bedingungen während mindestens 5 aufeinanderfolgenden Jahren einzuhalten.

Weitere Bestimmungen und Verpflichtungen

  • Alle Winter- und Frühjahrskulturen außer Grünland erlaubt
  • Jährlicher Anbau von mindestens 5 verschiedenen Kulturen, welche jeweils mindestens 10% der gemeldeten Fläche betragen müssen. Sollten mehr als 5 verschiedene Kulturen angebaut werden, so können diese mit der 5. Kultur zusammengerechnet werden, um die 10 % zu erreichen
  • Gleiche Kultur auf einer Parzelle während maximal 2 Jahren
  • In Wasserschutzzonen, bei Mais vor Sommerkultur eine Untersaat ausbringen
  • Mais jährlich auf max. 30% der gemeldeten Fläche anbauen
  • Außer bei ministerieller Anweisung, sind umgepflügte Dauergrünlandparzellen von der Förderung ausgeschlossen
  • Gelten als eine Kultur:
    Gleiche jährliche Winter- und Frühjahrskultur
    Verschiedene Vermarktungsformen der gleichen Kultur
    Verschiedene Sorten einer Art

Besonderheiten können Sie der Informationsbrochüre 'Agrar-Umwelt-Klimamaßnahmen' entnehmen.

Art und Höhe der Förderung

Beihilfebetrag

  • 100€/ha für die ersten 50 ha
  • 75€/ha für die Flächen zwischen 50 und 100 ha
  • 60€/ha für die Flächen > 100 ha

Antragstellung

Einsendeschluss

bis zum 1. August vor dem Beginn des ersten Kulturjahres der Teilnahme

Zum letzten Mal aktualisiert am