Schoulmëllech

Das Schulmilchprogramm ist ein Projekt zum Thema Milch, welches von der Europäischen Union ins Leben gerufen wurde. In Luxemburg läuft das Projekt seit 1977 unter dem Landwirtschaftsministerium und wird von dem Service d’économie rurale (SER) ausgeführt. Seit dem Schuljahr 2017/2018 erhalten Grundschulen - „écoles fondamentales“- gratis Schulmilch.

Woch vun der Mëllech 2018
©Quentin Rixhon

Funktionsweise des Schulmilchprogramms

Allgemeine Funktionsweise

Der Lieferant der Milchprodukte wird durch eine öffentliche Ausschreibung festgelegt. Für das laufende Schuljahr 2018/19 hat Luxlait das Ausschreiben gewonnen. Die Lieferungen erfolgen jeweils einmal pro Woche an allen Tagen außer an Schulferien.

Die Schulen legen fest, welche Menge und Produkte am besten zum Schulalltag passen.

Die sichtbare und ständige Anbringung des Posters "Eis Schoul mécht mat" am Schuleingang beinhaltet eine Informationspflicht zur Teilnahme am Programm.

Grundschule

Um eine gesündere Ernährung zu fördern, beschränkt sich die Schulmilch auf die Verteilung von weißer Trinkmilch in 250 ml oder 1 Liter Verpackungen. Es ist zudem möglich, Biomilch zu denselben Konditionen zu erhalten. Bei Interesse an der Teilnahme Ihrer Grundschulen am Schulmilchprogramm können Sie sich bei den angegebenen Kontakten (rechts) für die Schulmilch melden.

Sekundarschule

Auch Sekundarschulen können am Schulmilch-Programm teilnehmen. Weiße Milch, aber auch Schokoladenmilch (mit < 7% zusätzlichem Zucker und mindestens 90% Milchanteil) können zum verbilligten Tarif verteilt werden. Durch verschiedene Mechanismen, wie die Positionierung des Produktes und ein günstigerer Preis der weißen Trinkmilch, wird auf gesündere Essgewohnheiten geachtet.

Woch vun der Mëllech 2018
©Quentin Rixhon

Kosten des Schulmilchprogramms für Schule oder Gemeinde

Grundschule und Gemeinde

Das Schulmilchprogramm ist für Schüler, Schule und Gemeinde gratis und wird durch Mittel der Europäischen Union und des Landwirtschaftsministeriums finanziert.

Sekundarschule

An den Sekundarschulen erfolgt die Verteilung von Schulmilch über einen vergünstigten Preis an die Schüler.

Verpflichtungen der Schulen und Gemeinden

Schule

  • Antragstellung, um am Programm teilnehmen zu können,
  • Entgegennehmen von Milch,
  • Unterschreiben und Archivieren des Lieferscheins und
  • Verteilung der Milch an die Kinder.

Ein Koordinator aus der Schule ist während des Schuljahres der Ansprechpartner für den Verwalter des Programms bei der SER. Daneben soll die Schule den Kindern auch pädagogische Begleitmaßnahmen bieten, um ihnen Milch und eine gesunde Ernährung näher zu bringen.

Gemeinde

Die Gemeinde muss, in Form einer schriftlichen Genehmigung des Bürgermeisters, den zuständigen Kontrollagenten den Zugang zu den Schulen erlauben, so dass die für das Programm vorgeschriebenen Kontrollen durchgeführt werden können.

Folgende Formulare müssen zur Teilnahme ausgefüllt werden:

Woch vun der Mëllech 2018
©Quentin Rixhon

Das Schulmilchprogramm in Luxemburg 2017/2018

  • Es wurden jede Woche rund 50.000 Schulkinder in 95 verschiedene Schulen mit Schulmilch bedient.
  • 95.000 Liter Frischmilch und 15.000 Liter Schokoladenmilch sind geliefert worden, was ungefähr 440.000 Portionen entspricht.
  • Die Totale Subvention beträgt rund 143.000€ für das Schuljahr 2017/2018.
Woch vun der Mëllech 2018
©Quentin Rixhon

Woch vun der Mëllech

Im Rahmen des EU Schulprogramms für Obst, Gemüse und Milch wird das Projekt „Woch vun der Mëllech“, welches im Jahr 2015 ins Leben gerufen wurde, vom Service d’économie rurale (SER) zusammen mit den beiden landwirtschaftlichen Jugendorganisationen Service- Jeunesse- Lëtzebuerger Bauerejugend und Landjugend a Jongbaueren und der Vereinigung pädagogischer Bauernhöfe (APFAPL) organisiert.

Im Jahr 2018 haben sich 150 Klassen der Zyklen 3 und 4 angemeldet, um sich einen Einblick in die luxemburgische Milchproduktion zu verschaffen. Ziel des Projektes ist es, den Schülern die Arbeit, die hinter der Milchherstellung steckt, zu verbildlichen und ihnen den Weg eines der wichtigsten Produkte für die einheimische Landwirtschaft vom Stall bis auf den Teller zu zeigen. Die Kinder lernen die einzelnen Etappen der Milcherzeugung kennen. Sie finden heraus, was eine Kuh frisst, warum Kälber geboren werden müssen, damit eine Kuh Milch geben kann und dass Kühe von Robotern gemolken werden können. Wer möchte, darf das Endprodukt später auch selbst genießen.

Woch vun der Mëllech 2018
©Quentin Rixhon
Zum letzten Mal aktualisiert am