Gelegenheitsarbeitskräfte im Weinbau, Gartenbau und in der Landwirtschaft

Das vorliegende Merkblatt gibt Auskunft über zu beachtenden Formalitäten sowie Hinweise auf gesetzliche Bestimmungen. Nicht ständig beschäftigte Fremdarbeitskräfte oder Gelegenheitsarbeitskräfte werden in der Landwirtschaft und insbesondere im Wein- und Gartenbau  bei saisonal anfallenden  Arbeiten wie Pflanzung und Ernte sowie  Weinlese und  Laubarbeiten eingesetzt.  Die auszuführenden Arbeiten unterscheiden durch ihren spezifischen saisonalen Charakter von den alltäglich anfallenden Arbeiten.

Gemäß der luxemburgischen Gesetzgebung muss jeder Arbeitgeber, der eine freie Stelle zu besetzen hat, eine Stellenmeldung bei der ADEM einreichen.

1. Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung

Saisonarbeiter, die keinen risikobehafteten Arbeitsplatz haben, müssen lediglich im Besitz einer von ihrem Hausarzt in ihrem Herkunftsland oder einem in Luxemburg zugelassenen Allgemeinmediziner ausgestellten Eignungszeugnisses sein. Bitte beachten Sie, dass dieses Eignungszeugniss in einer Ihnen gängigen Sprache ausgestellt ist. Diejenigen, die eine risikobehaftete Tätigkeit ausüben, müssen sich einer medizinischen Einstellungsuntersuchung bei einem Arbeitsmediziner des arbeitsmedizinischen Dienstes unterlegen, bei dem der Arbeitgeber Mitglied ist.

2. Sozialversicherung

Für Arbeitnehmer aus EU-Mitgliedsländern gelten hierzulande die gleichen Regeln wie für in Luxemburg ansässige Arbeitnehmer. Demzufolge brauchen Gelegenheitsarbeiter („salariés occasionnels“), vorausgesetzt sie arbeiten in Luxemburg weniger als 3 Monate pro Kalenderjahr, nicht beim Centre Commun de la Sécurité Sociale (CCSS) angemeldet zu werden. Dies ist jedoch nur in der Landwirtschaft, im Wein- und Gartenbau der Fall, ansonsten müssen Gelegenheitsarbeiter angemeldet werden. Nicht angemeldete Gelegenheitsarbeiter dieser Art sind trotzdem über die Unfallversicherung eines Betriebes dieses Sektors abgedeckt. Da der Gelegenheitsarbeiter in diesem Fall nur über die Unfallversicherung abgedeckt ist, überprüfen Sie bitte ob er über eine Krankenversicherung verfügt, da er während seines Aufenthaltes in Luxemburg gegebenenfalls einen Arzt aufsuchen müsste.

Beim Einsatz von Fremdarbeitskräfte durch landwirtschaftliche Betriebe mit Sitz in Luxemburg auf Flächen in Frankreich ist das Formular A1 notwendig. Die Fremdarbeitskräfte müssen bei ihrer Sozialversicherung im Heimatland das Formular A1 beantragen, zur Beschäftigung nach Luxemburg mitbringen und dem Arbeitgeber aushändigen. Das Formular A1 sowie der Arbeitsvertrag müssen im Falle einer Vorortkontrolle den zuständigen ausländischen Behörden vorgelegt werden.

3. Arbeitsvertrag

Es wird zwecks Absicherung angeraten ein Arbeitsvertag mit den Gelegenheitsarbeitern abzuschließen, da bei fehlendem Arbeitsvertrag davon ausgegangen werden kann, dass es sich um eine Arbeitsstelle auf unbefristete Zeit handelt.

  • Den Arbeitsvertrag können Sie unter folgendem Link abrufen: Arbeitsvertrag für Gelegenheitsarbeitskräfte.
  • Weiterhin möchten wir Sie bezüglich der Arbeitszeit darauf hinweisen, dass die Höchstarbeitszeiten pro Tag und pro Woche  nicht überschritten werden dürfen.  Weitere diesbezügliche Informationen finden Sie auf der Homepage der ITM.
  • Für die Gelegenheitsarbeitskräfte wenden sich auch alle gesetzlichen Bestimmungen betreffend der Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz an.   Aus dem gleichen Grund sollten auch die gesetzlich vorgeschriebenen Ruhepausen eingehalten werden.
  • Die Mindestlohnbestimmungen finden Sie unter ITM Website.
  • Dokumentation: Des Weiteren sollten Sie eine Kopie des Ausweises resp. Reisepasses sowie einen Nachweis der Adresse des Gelegenheitsarbeiters im Betrieb aufbewahren.

Achtung: hier muss zwischen Gelegenheitsarbeitskräften („salariés occasionnels“) und Arbeitskräften mit Saisonarbeitsvertrag („contrat de travail à caractère saisonnier“) unterschieden werden. Saisonale Arbeitskräfte die länger als 3 Monate pro Kalenderjahr auf dem Betrieb arbeiten müssen beim Centre Commun de la Sécurité Sociale (CCSS) angemeldet zu werden. Weiter diesbezügliche Informationen finden Sie auf myguichet.

4. Steuerverwaltung

Die Löhne der Gelegenheitsarbeitskräfte sind vom obligatorischem und elektronischem Datenaustausch (ECSP- Extraits de compte salaire et pension) zwischen EU-Mitgliedsstaaten betroffen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die Steuerverwaltung die diesbezüglichen Prozeduren für Gelegenheitsarbeitskräfte, welche nicht über eine nationale Identifikationsnummer (Matricule) verfügen, im Weinbau und in der Landwirtschaft deutlich vereinfacht hat. Prozedur:  

  • Die Gelegenheitsarbeitskräfte die nicht über eine oben genannte Nummer verfügen  müssen zuerst anhand eines Formulars bei der Steuerverwaltung die Erstellung einer solchen beantragen. Dieser Antrag kann vor Beginn der Arbeiten erfolgen, in jedem Fall aber vor dem Ende der Arbeitsperiode..
  • Die Steuerverwaltung erstellt daraufhin eine nationale Identifikationsnummer für den Arbeitnehmer und teilt diese dem Arbeitgeber per Email mit. Der entsprechende Antrag ist nur notwendig wenn der Arbeitnehmer noch nicht über eine nationale Identifikationsnummer verfügt.
  • Die Meldung der den jeweiligen Gelegenheitsarbeitskräften ausbezahlten Löhne erfolgt anschließend anhand des Oneline-Formulares "Übermittlung der Lohn- und Rentenkontoauszüge als Arbeitgeber" über das Portal guichet.lu. Für den Zugang benötigen Sie ein Luxtrust-Zertifikat.

 

Unter folgendem Link finden Sie eine Hilfestellung zum Ausfüllen des Formulars für den autoamtischen Datenaustausch ("ECSP"). Betriebsleiter welche nicht über einen PC oder Internetzugang verfügen, können die Meldung dieser Löhne auch über das Weinbauinstitut durchführen. Wenden Sie sich hierfür bitte an Herrn Serge Fischer.

Weitere diesbezügliche Informationen entnehmen Sie bitte der Mitteilung der Steuerverwaltung vom 10. August 2017.

5. Travailleur désigné

Bitte achten Sie darauf, dass Sie ein "travailleur désigné" mit gültiger Qualifikation auf dem Betrieb vorhanden ist.

Bei weiteren diesbezüglichen Fragen wenden Sie sich bitte an den MBR Lëtzebuerg.

6. Übersichtstabelle  

Zum letzten Mal aktualisiert am