Loque américaine

Die Amerikanische Faulbrut (loque américaine, loque maligne) ist eine Erkrankung der älteren Bienenbrut, nämlich der Streckmaden (Steckmaden befinden sich in der Brutzelle die bereits mit einem Wachsdeckel versiegelt ist).

Die Amerikanische Faulbrut stellt keine Gefahr für die ausgewachsene Biene, den Menschen oder andere Lebewesen dar. Der Verzehr von Bienenhonig ist also unbedenklich.

Die Bezeichnung „amerikanisch“ bezieht sich nicht auf das Herkunftsgebiet, sondern auf den Entdeckungsort. Die Krankheit ist weltweit verbreitet.

In Luxembourg gibt es derzeit 458 aktive Imker mit 4642 angemeldeten Bienenvölker die sich auf 1127 Standorte verteilen.

Ende August 2019 wurde ein neuer Fall von amerikanischer Faulbrut um das Gebiet Leudelingen / Schleiwenhaff auf Grund epidemiologischer Untersuchungen bestätigt. Eine entsprechende 3km Schutzzone, sowie eine 5km Überwachungszone wurden um den Herd eingerichtet. .

 

Am 11 Juli 2019 wurden in dem Sperrgebiet Dahl zwei weitere Fälle von amerikanischer Faulbrut nachgewiesen. Die bestehenden Sperr- und Beobachtungsgebiete bleiben weiterhin aktiv.
 

Folgende Gemeinden und Ortschaften stehen unter Schutz-und Überwachung:  

Reckange/Mess: Roedgen
Leudelange: Leudelange/ Schleiwenhaff/Leudelange Gare
Bertrange                      
Strassen
Luxembourg: Merl, Hollerich, Gasperich, Cessange, Kockelscheuer.

 

In den Schutz-/Überwachungszonen gelten besondere Schutzmaßnahmen.

Die speziellen Maßnahmen in diesen Gebieten finden Sie hier.

Dernière mise à jour