Tierwohl

Jeder, der ein Tier hält, ist dazu verpflichtet, es seiner Art entsprechend zu ernähren und zu pflegen und ihm eine angemessene Unterkunft, welche an seine physiologischen und ethologischen Bedürfnisse angepasst ist, zur Verfügung zu stellen. Es ist verboten, einem Tier Schmerzen, Leiden oder Schaden zuzufügen.

Dies ist das Grundprinzip des Tierwohls und der guten Behandlung der Tiere und gilt sowohl für Nutztiere, als auch für Haus- und Labortiere. Auf diesem Prinzip basiert jegliche Gesetzgebung zum Tierschutz. Die Gesetzgebung umfasst das Tierwohl im weitesten Sinn, das heißt sowohl die gute Behandlung, die Haltung, die Ernährung, die Eingriffe am Tier, die Zucht als auch das Wohlergehen des Tieres beim Transport und den Respekt vor seinem Tod.

Ein neues Tierschutzgesetz, welches sich zurzeit auf dem Instanzenweg befindet, wird dafür sorgen, dieses Grundprinzip in Luxemburg zu gewährleisten. Das Gesetz soll den Tieren einen besseren Schutz gewähren und diejenigen, die sich nicht an seine Bestimmungen halten, strenger bestrafen.

Das Tierwohl ist eine progressive Wissenschaft, basierend auf ethischen, ethologischen und gesellschaftlichen Auffassungen. Sie muss ständig an die wissenschaftlichen Anforderungen bezüglich des Verhaltens und der Sensibilität der Tiere angepasst werden.

 

Zum letzten Mal aktualisiert am