Sammelaktion Grünschnitt und Weinbergspfähle

Was ist im Weinbau zu beachten?

Interessenten, die nach der Rodung eines Weinberges über größere Mengen an Rebschenkel verfügen, sollen diese am Weg ablegen. Bitte vergewissern Sie sich, dass die Schenkel an einer Stelle deponiert werden, die für einen großen Schlepper mit Anhänger leicht zugänglich ist. Anschließend melden Sie die abgelegte Menge und den Anfallort bei der nationalen Koordinationsstelle, dem Maschinen- und Betriebshilfsring (MBR) Lëtzebuerg / Servert S.à r.l. und füllen das entsprechende Formular aus. Die Grünabfälle werden anschließend von den Sammelbeauftragten des MBR vor Ort eingesammelt und an die regional vorgesehenen Zwischenlager gebracht. Im Weinbau werden Rebschenkel aus phytosanitären Gründen nicht vor Ort gehäckselt.

Die Benutzung dieser Dienste ist kostenlos für den Winzer!

Hohe Entsorgungskosten des Sondermülls "Weinbergspfähle"

Bei der Rodung von Weinbergen entfallen neben den Schenkeln meistens auch Pfähle. Weinbergspfähle sind in der Regel mit Chromsalzen, Kupfer oder Teer imprägniert und können daher nicht wie normaler Grünschnitt  behandelt werden sondern müssen als Sondermüll fachgerecht entsorgt werden. Aus diesem Grund sind nach der Rodung einer Anlage die Pfähle gesondert am Weg abzulegen. Die Pfähle werden separat vom Grünschnitt von einem Sammelbeauftragten des MBR vor Ort eingesammelt. Bitte vermerken Sie in dem Fall auf Ihrem Meldeformular, dass neben den Schenkeln auch Pfähle einzusammeln sind. Achtung: Sämtliche Nägel müssen aus den Holzpfählen entfernt werden!!

Die Entsorgungskosten für die Weinbergspfähle werden derzeit vom Landwirtschaftsministerium übernommen. In Anbetracht der hohen Entsorgungskosten ist es jedoch möglich, dass die Winzer in Zukunft für einen Teil dieser Unkosten selbst aufkommen müssen. Damit das Problem in Zukunft wenigstens bei der Rodung von jetzigen Neuanpflanzungen nicht mehr auftritt, sollten zum Erstellen von Junganlagen vorzugsweise Metallpfähle verwendet werden.

 

Den MBR Lëtzebuerg / Servert s.à.r.l. erreichen Sie unter der Telefonnummer: 85 94 74 – 1 (Montag bis Freitag von 08h00 bis 12h00 und von 13h00 bis 17h00)

Alle Formulare können unter der Internet- und Facebookseite des MBR Lëtzebuerg/ Servert s.à.r.l. (https://mbr.lu/) heruntergeladen werden.

Mitgeteilt durch die Umweltverwaltung und das Weinbauinstitut.

Zum letzten Mal aktualisiert am