Lagerung und Entsorgung von Pflanzenschutzmitteln

Entsorgung

Nationale Sammlung der Pflanzenschutzmittelverpackung - Was ist zu beachten?

Abgelaufene Pflanzenschutzmittel und leere Pflanzenschutzmittelbehälter gelten als Problemabfälle und sind entsprechend zu entsorgen, etwa über die von Valorlux rganisierten Sammelaktion.

Angenommene Verpackungen:

  1. Plastikbehälter (max. 50l), gespült und restentleert, in transparenten Plastiksäcken
  2. Plastikbehälter nicht spülbar oder schlecht gespült, Folien aus Karton- Plastikverbund, in transparenten Plastiksäcken
  3. Separate Abgabe der Verschlusskappen aus Kunststoff
  4. Leere Düngersäcke mit einer naturbelassenen Schnur, zu 20 zusammengebunden
  5. Leere Samensäcke mit einer naturbelassenen Schnur, zu 20 zusammengebunden
  6. Nicht benutzte oder nicht vollständig aufgebrauchte Pflanzenschutzmittel werden angenommen

Formular (Abgabennachweis)

Den dazu auszufüllenden Formular können Sie hier herunterladen (PDF). Der Abgabennachweis ist bei einer Vor-Ortkontrolle vorzuweisen.

Sammelstellen 2020

  • Bettembourg:
    Lamesch : 12, Zone Industrielle Wolser 2, L-3225 Bettembourg
    Datum: Montags am 9., 16. und 23. November
    Uhrzeit: 9.00 – 16.00 Uhr
  • Holzthum:
    Lamesch: 5, route de Diekirch, L-9834 Holzthum
    Datum: Freitags, am 13., 20. und 27. November
    Uhrzeit: 9.00 – 16.00 Uhr
  • Bech-Kleinmacher:
    Hein Déchets-Recyclingpark: 1, Quai de la Moselle, L-5405 Bech-Kleinmacher
    Datum: Montags am 9., 16. und 23 November
    Uhrzeit: 9.00 – 16.00 Uhr

Abgabenachweis

Jede Abgabe der oben erwähnten Verpackungen wird mit einem Eingangsnachweis bestätigt.

 

Lagerung

Für die Lagerung von Pflanzenschutzmitteln gelten besondere Vorschriften:

  • Die Lagerung muss in einem getrennten Raum oder Chemikalienschrank erfolgen.
  • Die Lagerung muss mindestens 5 Meter von einem öffentlichen Verkehrsweg und mindestens 10 Meter von einem Oberflächengewässer oder Brunnen entfernt sein.
  • Die Pflanzenschutzmittel sind unter Verschluss und für Unbefugte nicht zugänglich zu lagern.
  •  Die Lagerung muss mit einer dichten und korrsionsfesten Auffangwanne versehen sein. Das Volumen der Auffangwanne muss grösser als das gesamte Volumen der vorhandenen flüssigen Pflanzenschutzmittel sein.
  • Die Lagerung darf nicht in Wohnräumen und muss getrennt von Lebens-, Futter-, Arzneimitteln und Treibstoff erfolgen.
  • Ein schneller Zugang vom öffentlichen Verkehrsweg zum Lager muss für die Rettungskräfte gewährleistet sein.
  • Pflanzenschutzmittel dürfen nur in ihren Originalbehältern aufbewahrt werden.
  • Ausreichend Chemikalienbindemittel zum Aufsaugen auslaufender Flüssigkeiten muss vorhanden sein (z.B. Sand oder Sägespäne)
  • Ein oder mehrere geeignete Feuerlöscher sollten in der Nähe vorhanden sein (Empfehlung).

Der Lagerungsort muss entsprechend markiert werden:

  • mit dem Vermerk: "Accès interdit aux personnes non autorisées" oder "Zutritt für Unbefugte verboten";
  • mit den Gefahrensymbolen der gelagerten Pflanzenschutzmittel;
  • mit der Angabe über die Höchstmenge der gelagerten Pflanzenschutzmittel;
  • mit dem Namen des Lagerverwalters;
  • mit der Telefonnummer der Giftnotrufzentrale (8002-5500) und des Rettungsdienstes (112) (Empfehlung)
Eine fertige Markierung im DINA4-Format können Sie hier herunterladen:
Fertig gedruckte Hinweisschilder sind u.a. bei der Protvigne erhältlich:
Protvigne s.c. Pälchesgärtchen 8 L-5507 Wormeldange Tel: 75 92 90  protvign@pt.lu
 

Gegebenenfalls muss eine Genehmigung für die Lagerung von Pflanzenschutzmitteln bei der Umweltverwaltung beantragt werden.

 

Hinweisschild auf Deutsch zur Kennzeichnung von Pflanzenschutzmittellager
Hinweisschild auf Deutsch zur Kennzeichnung von Pflanzenschutzmittellager
©IVV

Zum letzten Mal aktualisiert am