Herbizidanwendung im Unterstockbereich

Herbizide werden im luxemburger Weinbau vorwiegend im Unter­stockbereich eingesetzt. Zur Behandlung von Problemunkräutern kann ge­legentlich auch ein punktueller Einsatz in der begrünten Fahrgasse not­wendig sein.
Der Herbizidstreifen im Unterstockbereich ist bei Anlagen mit einem Reihenabstand von 1.8 - 2.0 m etwa 40 bis 50 cm breit.
Bei der Herbizidanwendung ist jede Abdrift auf grüne Rebteile sowie auf benachbarte Kulturen zu vermeiden. Deshalb nur bei windstillen Bedin­gungen und moderaten Temperaturen (15 -20 °C) behandeln.
Für eine optimale Aufnahme und Wirkung der Blattherbizide braucht es eine gute Benetzung. Brühemengen von 300-500 l/ha und eine Fahrgeschwindigkeit von 4-5 km/h haben sich bewährt.

Düsenwahl

Empfohlen werden grobtropfige Düsen mit asymmetrischem Spritzbild und tiefem Druck von 3-6 bar. Der 40-50 cm breite Herbizidstrei­fen wird in der Regel mit einer Durchfahrt fertig gespritzt (siehe Berech­nungsbeispiel). Je nach Gerät oder Bewuchs kann auch eine beidseitige Be­handlung des Unterstockbereichs angezeigt sein. In diesem Fall verdoppelt sich der Brüheverbrauch, sofern die gleiche Einstellung beibehalten wird. Die berechnete Herbizidmenge bleibt gleich. Die passende Düse wird an Hand des berechneten Durchflus­ses und des optimalen Druckbereichs der Düsentabelle unten gewählt.

Berechnung

Anwendungsbeispiel:

  • Produkt: Fusilade Max 3 L/ha (Stand Zulassung 7/2019)
  • Unterstockbreite: 40 cm
  • Reihenabstand: 2 m
  • Wasseraufwand: 500 L/ha
  • Geschwindigkeit: 4 km/h

Mittelaufwand (l/ha) = (Streifenbreite x Hektaraufwand)/Reihenweite

Wassermenge (l/ha) = (Streifenbreite x Wassermenge)/Reihenweite

Düsendurchfluss (l/Min) = (Geschwindigkeit km/h x Reihenbreite m x Wassermenge l/ha) / (600 x 1 Düse)

Herbizide werden im Luxemburger Weinbau vorwiegend im Unter­stockbereich eingesetzt. Der Herbizidstreifen im Unterstockbereich ist bei Anlagen mit einem Reihenabstand von 1.8-2.0 m etwa 40 bis 50 cm.
Bei der Herbizidanwendung ist jede Abdrift auf grüne Rebteile sowie auf benachbarte Kulturen zu vermeiden. Deshalb nur bei windstillen Bedin­gungen und moderaten Temperaturen (15 -20 °C) behandeln.
Für eine optimale Aufnahme und Wirkung der Blattherbizide braucht es eine gute Benetzung. Brühemengen von 300-500/ha und eine Fahrgeschwindigkeit von 4-5 km/h haben sich bewährt.

Düsenwahl

Empfohlen werden grobtropfige Düsen mit asymmetrischem Spritzbild und tiefem Druck von 3-6 bar. Der 40-50 cm breite Herbizidstrei­fen wird in der Regel mit einer Durchfahrt fertig gespritzt (siehe Berech­nung). Je nach Gerät oder Bewuchs kann auch eine beidseitige Be­handlung des Unterstockbereichs angezeigt sein. In diesem Fall verdoppelt sich der Brüheverbrauch , sofern die gleiche Einstellung beibehalten wird. Die berechnete Herbizidmenge bleibt gleich. Die passende Düse wird an Hand des berechneten Durchflus­ses und des optimalen Druckbereichs der Düsentabelle des Herstellers gewählt.

Berechnung für Bandspritzung im Unterstockbereich

Beispiel:

  • 3 l/ha Fusilade Max (Stand Zulassung 7/2019)
  • 40 cm Unterstockbandbreite
  • 2 m Reihenbreite
  • 500 l/ha
  • Geschwindigkeit: 4 km/h

Frage: Wie viel Fusilade Max ist bei welcher Wassermenge einzusetzen? Welche Düse und welcher Druck muss angewendet werden?

An unserem Beispiel:

  • Mittelaufwand (l/ha) = 40 cm x  3 L/ha / 200 cm = 0,6 L/ha Fusilade Max
  • Wassermenge (l/ha) = 40 cm x 500 L/ha / 200 cm = 100 L/ha Wasser
  • Düsendurchfluss (L/min) = (4 km/h x 2 m x 100 L/ha) / (600 x 1 Düse) = 1,33 L/min/Düse.

In der Düsentabelle eines Düsenherstellers kann nun die passende Düse gewählt werden, z.B. eine 80-03 Albuz AVI OC welche bei 4 bar einen Ausstoss von 1,39 L/min hat.

 

Durchflusstabelle für ISO Farbcodierte Düsen
Durchflusstabelle für ISO Farbcodierte Düsen
©Agrotop
Zum letzten Mal aktualisiert am