Demonstrations- und Versuchswesen

Das Ministerium für Landwirtschaft, Weinbau und ländliche Entwicklung unterstützt seit einiger Zeit Anbau und Demonstrations-versuche um durch die gewonnenen Erkenntnisse den Landwirten verbesserte und genauere Empfehlungen zu geben. Das übergeordnete Ziel des Demonstrations- und Versuchswesens ist die Förderung der Bildung der Landwirte, um gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen und Chancen optimal begegnen zu können.

Geförderte Versuche

Folgende Aktionen sind förderfähig:

  • Demonstrationsversuche deren Ziel es ist Landwirten visuell und gegebenenfalls mit Ertragsdaten, Unterschiede zwischen Behandlungen mit neuen Methoden/Techniken in der Agrarwirtschaft zu demonstrieren.
  • Anbauversuche haben als Ziel innovative Ansätze zu testen und statistisch auswertbare Daten zu erheben.

Fristen zum Einreichen der Projekte

Projekte können jeweils zu folgenden Daten eingereicht werden:

  • 12. Januar 2024
  • 16. Mai 2024
  • 16. September 2024

Es kann bis zu zwei Monate dauern bis eine definitive Zusage oder Absage erfolgt, bitte berücksichtigen Sie dies bei ihrer zeitlichen Planung. Die Frist von zwei Monaten bis zur Zusage kann nicht garantiert werden, falls die eingereichten Unterlagen unvollständig oder falsch ausgefüllt sind, da diese Anträge neu eingereicht werden müssen und dies zu Verzögerungen führen kann.

Es wird dringendst empfohlen vor dem Einreichen eines Projektes Kontakt mit dem Innovations- und Forschungsteam (innovationrecherche@asta.etat.lu) aufzunehmen um vorab eventuelle Fragen zum Projekt zu besprechen.

Projektanträge

Projektanträge müssen über die E-Mail innovationrecherche@asta.etat.lu eingereicht werden.

Bitte beachten sie, dass als Projektträger nur inländische sowie ausländische Beratungsinstitutionen oder wissenschaftliche Institutionen in Frage kommen. Mehr Infos hierzu sind in den entsprechenden Gesetztexten und in der Rubrik „Beihilfen - Innovation und Forschung“ zu finden.

Fortan stehen Checklisten zur Verfügung die zusammenfassen, welche Dokumente beim Stellen des Antrages, bei der jährlichen Abrechnung, sowie bei Projektabschluss, eingereicht werden müssen.

Die Formulare sind unter „Mehr dazu“ zu finden.

Richtlinien für Demonstrations- und Anbauversuche

Lieferbare Ergebnisse und Qualitätsanforderungen

Es müssen fortan minimale lieferbare Ergebnisse, entsprechend der Planung (Planning Gantt chart), eingereicht werden. Die erstattbaren Leistungen sowie die lieferbaren Ergebnisse sind bei Demonstrations- und Anbauversuchen unterschiedlich, sie sind in der untenstehenden Tabelle detailliert aufgeführt. Zusätzlich gelten fortan minimale Qualitätsanforderungen an die Methodik, die in den Versuchen angewandt wird.

Bei Demoversuchen, die in Wasserschutzzonen durchgeführt werden, sowie bei allen Anbauversuchen, ist ein Monitoring von Stickstoffrückständen im Boden (Nmin-Methode) einzuplanen.

Änderungen bei erstattbaren Leistungen

Demonstrations- oder Versuchsfelder können mit 100 % gefördert werden. Des Weiteren wurde der Leitfaden Forschungsprojekte und Versuchswesen angepasst.

Zusammenfassend sind die wichtigsten Änderungen bei den Kriterien folgende:

  • Potenzieller Ertragsausfall und Pacht sind auf maximal 750 Euro/ha festgelegt
  • Keine Overhead-Kosten bei Demonstrationsversuchen
  • Erstattbare Dienstleistung < 25 %
  • Landwirtschaftliche Dienstleistungen werden nur erstattet, wenn sie nach Maschinenring Tarifen abgerechnet werden
  • Boden oder Futteranalysen der ASTA sind kostenlos

Definitionen, erstattbare Leistungen (genaueres dazu ist im Leitfaden zu finden), lieferbare Ergebnisse und minimale Qualitätsanforderungen an die Methodik für Demonstrations- und Anbauversuche:

  Demonstrationsversuch (Champs de démonstration) Anbauversuch (Champ d’essai agricole)
Definition Versuch, dessen hauptsächliches Objektiv es ist, Landwirten visuell und gegebenenfalls mit Ertragsdaten, Unterschiede zwischen Behandlungen zu demonstrieren. Innovativer Versuch mit replizierbaren Methoden bei dem statistisch auswertbare Daten erhoben werden.
Erstattbare Leistungen

Material und Unterhalt für:

  • Bodenbearbeitung
  • Saatbettbereitung
  • Aussaat
  • Parzellenpflege
  • Potenzieller Ertragsausfall und Pacht 750 Euro/ha

Arbeitskraft/ Personal für:

  • Begleitung Aussaat- Ernte
  • Personalaufwand und landwirtschaftliche Dienstleistungen nach Maschinenringtarif
  • Wissenstransfer
  • Datenerhebung bei Bonituren und Ertragsparameter nur mit hinreichend erklärtem Nutzen
  • Keine Overheads

Material und Unterhalt für:

  • Bodenbearbeitung
  • Saatbettbereitung
  • Aussaat
  • Parzellenpflege
  • Potenzieller Ertragsausfall und Pacht 750 Euro/ha

Arbeitskraft/ Personal für:

  • Begleitung Aussaat- Ernte
  • Personalaufwand und landwirtschaftliche Dienstleistungen nach Maschinenringtarif
  • Wissenstransfer
  • Datenerhebung und Bonituren
  • Datenanalyse
  • Overheads (max. 15 %)
Delivrablen -
lieferbare Ergebnisse
  • Feldbegehung
  • Handreichung
  • Liste der anwesenden Landwirte
  • Publikation in der landwirtschaftlichen Presse (Ankündigung der Feldbegehung etc.)
  • Monitoring von Erfolgsparametern bei der Umsetzung in Betrieben
  • Feldbegehung
  • Handreichung
  • Liste der anwesenden Landwirte
  • Publikation in der landwirtschaftlichen Presse
  • Monitoring von Erfolgsparametern bei der Umsetzung in Betrieben
  • Abschlussbericht mit Datenanalyse
  • Qualitätskriterien bei Methodologie*
  • Rohdaten in entsprechender Form am Ende des Projekts einzureichen
  • Arbeitsprotokoll
  • Beschreibung des Projektes für die Website
Qualitätsanforderungen
für Anträge
  • Erklärung zu vorherigen ähnlichen Studien im Ausland und in Luxemburg mit Referenzen
  • Minimale Daten, die bei Versuchen in Wasserschutzgebieten erhoben werden müssen (Nmin)
  • Innovation für Luxemburg
  • Erklärung zu vorherigen ähnlichen Studien im Ausland und in Luxemburg mit Referenzen
  • Minimale Daten die erhoben werden müssen sind Ertrag, Bodenanalysen, Bonituren (siehe auch*)

* Die Versuche sind nach Möglichkeit im Blockversuch mit mehr als 3 Wiederholungen (Replikationen) durchzuführen und die Versuchsplanung soll so designed sein, dass die resultierenden Daten die Fragestellung des Versuches beantworten können. Zusätzlich muss die Durchführung exakt sowie replizierbar sein und dokumentiert werden. Es müssen mindestens die Ertragsparameter, Trockenmasse und gegeben falls Frischmasse, bestimmt werden. Zusätzlich sollten alle qualitätsbestimmenden Analysen betreffend Pflanzen, Boden, Düngung, die bei der ASTA kostenlos anfordert werden können, durchgeführt werden. Die Kosten für Analysen der ASTA sind somit nicht mehr im Budget aufzulisten.

Zum letzten Mal aktualisiert am